Pokalachtelfinale Holzdorf gegen Landsberg

20191116 180533000 iOSHolzdorf gegen Landsberg 19:21 (9:10)

(Text: Florian Werner)

Teuer verkauft - „Frisch Auf“ unterliegt dem Verbandsligisten aus Landsberg denkbar knapp
Im Pokal-Achtelfinale zwischen Holzdorf und Landsberg entwickelte sich ein wahrer Krimi - alles was so ein Pokalspiel bereit halten könnte, wurde am vergangenen Wochenende angeboten.

Vor Beginn der Partie war eines klar, beide Mannschaften haben momentan mit einer Krise zu kämpfen. Ähnlich wie den Holzdorfer Handballern schien auch den Landsbergern die nötige Motivation und die Einstellung abhanden gekommen zu sein - die Folge daraus sind unnötige Niederlagen im Ligabetrieb. Wiedergutmachung war also in beiden Lagern gefordert.
Die Personallage bei den „Frisch Auf‘lern“ sah am vergangenen Wochenende wieder ernüchternd aus. Ohne adäquate Alternativen im Rückraum musste das Team um Coach Ziemer nun zeigen das es sich aus der Mini-Krise befreien wollte. Landsberg auf der anderen Seite konnte mit einer Wechselmöglichkeit mehr auflaufen.

Die Ansprache vor dem Spiel war deutlich.
Die Abwehrarbeit und vor allem das Rückzugsverhalten sollte fokussiert werden. „Landsberg wird versuchen das Spiel schnell aufzuziehen, da müsst ihr euch auf den Hacken drehen!“ so die Worte von Reimo Ziemer in der Kabine.

Zu Beginn der Partie entwickelte sich zunächst ein nervöses Abtasten beider Mannschaften. Erst in der 3. Minute fiel der erste Treffer für die Gäste.
Doch die Antwort die Holzdorf bot, war eindrucksvoll. Zunächst ein kräftiges Pfund aus dem Rückraum und im Anschluss ein sehenswerter Dreher ließen Landsberg nun gewarnt sein - der Gästetrainer mahnte seine Mannen wach zu werden. Die Worte kamen an, Landsberg drehte auf.
Bis zum 2:6 zogen diese davon. Erst in der 19. Minute gelang den Holzdorfern der nächste Treffer zum 3:6.
Und jetzt waren die Holzdorfer mental voll auf der Höhe. Mit der Vorgabe sich nicht abschlachten zu lassen kämpfte jeder Spieler auf der Platte. Ein Torwartwechsel gab nun auch mehr Sicherheit im Gehäuse der „Frisch Auf‘ler“. 
Über die Spielstände 4:6, 5:7 und 7:8 waren die Holzdorfer spätestens in der 25. Minute wieder dran.
Die mitgereisten Fans aus Holzdorf entfachten eine unglaubliche Atmosphäre in der Jessener Gymnasiumhalle.
In den letzten 5 Minuten der ersten Hälfte entwickelte sich ein offenes Spiel. Mit der zunehmenden Härte im Holzdorfer Spiel schien der Verbandsligist nicht klar zu kommen. Reihenweise fielen die Spieler des Landsberger HV zu Boden und spürten was es heißt gegen „Frisch Auf“ zu spielen. Der, in der vergangenen Zeit so schmerzlich vermisste, Biss im Defensivverbund war wieder da.

Zum Hanbzeitpfiff trennten sich beide Mannschaften mit 9:10. Holzdorf schien voll auf Kurs, der Plan könnte aufgehen.

In der Halbzeitpause hatte Trainer Reimo Ziemer an dem Spiel der Holzdorfer nichts weiter auszusetzen. Die verloren geglaubte Einstellung und Motivation schien zurück und die „Frisch Auf‘ler“ brannten darauf wieder in die zweite Halbzeit zu gehen.

Voll auf Betriebstemperatur gingen diese auch direkt aufs Parkett und glichen prompt auf 10:10 aus. Die Fans des TV „Frisch Auf“ hielt nichts mehr auf ihren Sitzen - die Stimmung voll am Siedepunkt und Landsberg schien zunehmend verunsichert.
Der Führungstreffer in der 35. Minute beim 12:11 beflügelte die Holzdorfer.
Doch dann, es war 10 Sekunden nach dem Führungstreffer, eine dicke Fehlentscheidung der beiden Unparteiischen. Selbst Landsbergs Spieler, den die Unparteiischen mit diesem Pfiff bevorteilten, versuchte den Schiedsrichtern die richtige Auslegung dieser Spielsituation zu erklären. Am Ende bleibt das Gespann bei seiner Meinung, verteilt noch zwei progressive Strafen und spricht der Gastmannschaft einen Strafwurf zu.
Dieser findet den Weg ins Tor, doch die Antwort lässt nicht lange auf sich warten. Holzdorf spielt ruhig, versucht Zeit von der Uhr zu nehmen und geht nach einem guten Zusammenspiel wieder in Führung.
Dann spielt Landsberg schnell, ein Konter konnte nur regelwidrig gestoppt werden - die Folge daraus dann eine glatt rote Karte gegen Michael Radunz. Die Halle kocht, das Publikum am Rande der Verzweiflung und die Stimmung wieder am Siedepunkt. Weitere 2-Minutenstrafen werden verteilt.

Als das Spiel wieder angepfiffen wird schauen sich die verbliebenen Holzdorfer auf dem Parkett ungläubig an.
Nur noch 2 Holzdorfer auf dem Feld gegen 6 Landsberger. Doch fest entschlossen nicht nachzulassen gingen diese voll drauf. Zwar kam Landsberg zum Abschluss, aber am Ende hat Holzdorf einen Trumpf, der zur Zeit immer sticht.
Die Rede ist vom „Titanen“ der Holzdorfer. Hagen Hammerlik entschärfte in dieser Situation alles was die Gäste versuchten.
Im Angriff verstand es vor allem Holzdorf’s Martin Töpfer, durch cleveres Spiel die Zeit von der Uhr zu nehmen.
In eindrucksvoller Manier dribbelte dieser um seine Gegenspieler herum und nahm einen nach dem anderen aus. Wichtige Sekunden wurden dadurch von der Uhr genommen.
In dieser Phase des Spiels - beim 2 gegen 6, kassierte Holzdorf nicht einen einzigen Treffer. Als dann „Frisch Auf“ endlich wieder komplett auf dem Feld stand konnten diese sogar auf 15:12, in der 43. Minute, davon ziehen.

Doch nun machte sich auch der Kräfteverschleiss bei den Holzdorfern bemerkbar. Landsberg schien dies zu spüren und erhöhte den Druck.
In der 47. Minute glichen diese wieder aus und konnten im Anschluss direkt mit 15:16 in Führung gehen.
Aber Holzdorf gab sich nicht auf, zu viel wurde schon investiert. Die Einstellung jedes Spielers war eindeutig - ein Sieg sollte diese kämpferische Leistung krönen.
Bis zur letzten Minute entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beim 19:19 in der 58. Minute war die Spannung kaum auszuhalten.
Landsberg schaffte den Führungstreffer, Holzdorf wollte unbedingt den Anschluss halten um sich gegebenenfalls in die Verlängerung zu retten. Doch ein unkonzentrierter Abschluss im Angriff lies die Gäste noch einmal, ca 30 Sekunden vor Schluss in Ballbesitz kommen. Eine offene Manndeckung spielten diese clever aus und konnten kurz vor der Schlusssirene auf 21:19 erhöhen.

Am Ende kann Holzdorf viel positives aus dem Spiel mitnehmen. Die Einstellung und Motivation scheinen zurückgekehrt ins Holzdorfer Team. „Frisch Auf“ geht aus diesem Spiel mit einer breiten Brust heraus und ist nun für die kommenden Aufgaben gewappnet.

Zeitstrafen: Holzdorf 8x 2-min (+ 1x glatt rot)  Landsberg 4x 2-min
7-Meter: Holzdorf 0/0  Landsberg 5/6

Es spielten:
Reimo Ziemer, Kay Duhnsee, Dirk Wendler, Matthias Lehmann (MV), Torben Günther, Hagen Hammerlik (Tor). Martin Töpfer, Eric Ziemer, Pierre Naundorf, Maximilian Müller, Jan König, Florian Werner, Michael Radunz, Christian Müller

Reviw on bokmaker Number 1 in uk http://w.artbetting.net/ William Hill
Full Reviw on best bokmaker - Ladbrokes http://l.artbetting.net/ full information
Ranking bookmakers sites
Free Themes | bigtheme.net