Stadtderby Jessen gegen Holzdorf

 DSC2449Jessen gegen Holzdorf 23:20 (12:10)

(Text: Florian Werner)

Ideenlosigkeit beschert „Frisch Auf“ die Derbyniederlage

Derbys haben immer eine ganz besondere Atmosphäre. Die Stimmung am vergangenen Wochenende zeigte dies eindrucksvoll.

Zwar unterliegt „Frisch Auf“ im Derby dem Jessener SV 53, doch der Fanlagervergleich geht deutlich an die Holzdorfer.
Bereits bei der Ankündigung der beiden Mannschaften zeigte der „schwarze Block“, welcher an diesem Wochenende gut und gerne 80 % der Zuschauer ausmachte, welches der beiden Teams die sympathischere Mannschaft der Stadt ist.

Trainer Reimo Ziemer sah erfreulicher Weise in der Vorbereitung auf dieses Spiel ein bis in die Haarspitzen motiviertes Team und war zurecht guter Dinge für den Ausgang dieses Matches.

Holzdorf hatte einen Plan, dieser sollte zunächst auch voll aufgehen.
Die „Frisch Auf“-Männer drückten von Beginn an aufs Tempo und konnten sich bis zur 6. Minute auf 1:4 absetzen. Dieser 3- Tore Vorsprung hielt sich auch bis zur 17. Minute. Jessen bekam im Angriff kaum Zugriff und musste sich einmal mehr der stabilen Holzdorfer Abwehr und einem starken Hagen Hammerlik im Tor geschlagen geben.
Im Angriff machte Holzdorf vieles richtig und konnte zwischenzeitlich auch auf 5 Tore davonziehen.
Doch dann, eine vermeintlich harmlose Abwehraktion von Christoph Schwager, ahndeten die beiden Unparteiischen mit einer direkten roten Karte. Ein Schockmoment für „Frisch Auf“. Den darauffolgenden 7-Strafwurf entschärfte Hagen Hammerlik jedoch bravourös und trieb die Motivation wieder zurück in seine Vorderleute. 
Während der „schwarze Block“ auf der Tribüne seine Holzdorfer weiter nach vorn peitschte und sich die Spieler auf dem Feld nichts schenkten kam direkt der nächste Schreckmoment. Eric Ziemer verlässt mit schmerzverzerrten Gesicht das Spielfeld und muss behandelt werden.
Fortan verlor Holzdorf total den Spielfaden. In der Offensive herrschte zunehmend Ideenlosigkeit und in der Defensive war man zu oft einen Schritt zu spät.
In der Folge verkürzte der JSV immer weiter und konnte gegen Ende der ersten Halbzeit erstmals in Führung gehen und diese ausbauen.

Holzdorf rettete sich zum 12:10 in die Halbzeitpause.

Klärungsbedarf bestand im Holzdorfer Lager. Die Einstellung passte immer noch, nur die Chancenverwertung bei schnellen Gegenstößen und die Ideenlosigkeit im Angriff sollten schnellsten abgestellt werden.
Doch was sich gegen Ende der ersten Hälfte schon andeutete, nahm zu Beginn der zweiten Hälfte ihren Lauf.

Holzdorf rannte unermüdlich gegen den massiven Abwehrblock der Jessener an und versuchte es regelrecht mit der Brechstange. In dieser Phase des Spiels verpassten es die „Frisch Auf‘ler“ den Ball clever laufen zu lassen und das Spiel auf die Aussenpositionen zu verlagern.
Jessen nutzte seine Chance und legte Tor für Tor drauf um seinen Vorsprung zu vergrößern. Beim Stand von 18:11 zog Trainer Reimo Ziemer die Notbremse in Form einer grünen Karte. Deutliche Worte mussten seine Männer nun wachrütteln.
Und dies schien zu wirken - In den folgenden Minuten spielte nur Holzdorf und konnte Tor um Tor verkürzen. Einzig und allein mit der schlechten Chancenverwertung muss man hadern.
4 Minuten vor Schluss betrug der Vorsprung nur noch 3 Tore und Holzdorf schien voll im Rausch - augenscheinlich schien die Körpersprache der Holzdorfer voll entschlossen das Ruder noch herumzureißen.
Doch nachdem das Schiedsrichtergespann wiederholt eine direkte rote Karte gegen Holzdorf’s Mathias Radunz zeigte, schien der Wille der Holzdorfer gebrochen.
Jessen spielte nun auf Zeit, so wussten diese das man eine Holzdorfer Mannschaft nie abschreiben darf.
Der JSV bringt das 23:20 über die Ziellinie weil „Frisch Auf“ am Ende alles versucht und immer offensiver verteidigte.

„Frisch Auf“ unterliegt in diesem Derby wie im vergangenen Jahr mit 3 Toren Differenz. In der Höhe ist dieses Ergebnis vielleicht etwas zu deutlich, aber das spielt im Nachhinein keine Rolle.
Beide Mannschaften boten den Zuschauern ein spannendes und packendes Derby. Vielleicht ist der Ausgang für die Jessener auch daher ein wenig glücklicher, weil diese sonst eventuell eine neue Heimspielstätte gebraucht hätten.
Denn der schwarze Block hat an diesem Tag wieder alles gegeben, die Jessener Gymnasiumhalle wurde von Holzdorf’s Fans in einen Hexenkessel verwandelt und wer weiß was bei einem Sieg von „Frisch Auf“ in diesem Spiel passiert wäre.
Die Abrissunternehmen gehen dieses Mal auf jeden Fall leer aus.

Zeitstrafen:  Jessen 5x 2-Min    Holzdorf 3x 2-Min (2x glatt Rot)
7-Meter: Jessen 2/5   Holzdorf 4/5

Es spielten:
Reimo Ziemer, Dirk Wendler, Kay Duhnsee, Mathias Lehmann (MV), Hagen Hammerlik (Tor), Martin Töpfer, Eric Ziemer, Pierre Naundorf, Maximilian Müller, Jan König, Florian Werner, Michael Radunz, Christian Müller, Christoph Schwager, Patrick Deckert, Matthias Radunz

Reviw on bokmaker Number 1 in uk http://w.artbetting.net/ William Hill
Full Reviw on best bokmaker - Ladbrokes http://l.artbetting.net/ full information
Ranking bookmakers sites
Free Themes | bigtheme.net