Holzdorf gegen Radis III

 DSC0283Holzdorf gegenn Radis III 38:25 (20:12)

Durch enormen Kampfgeist selbst belohnt 

Bereits in der Vorwoche vergab man in einem kräftezehrenden Spiel die letzte Chance auf den Meistertitel und musste somit dem Gegner aus Apollensdorf zur vorzeitigen Meisterschaft gratulieren. 

Dieses schwere Spiel steckte auch eine Woche später noch einigen Spielern in den Knochen.
Zusätzlich musste die Mannschaft dieses Mal gleich auf mehrere Spieler verzichten. 

Christoph Schwager, Stefan Schwager, Torben Günther und Michael Radunz meldeten sich bereits am Freitag krank und fielen somit für die wichtige Partie gegen Radis aus.
Mathias Lehmann und Martin Töpfer sowie Eric Ziemer gingen angeschlagen in die Partie.
Glücklicher Weise erhielt Neuzugang Pierre Naundorf einen Tag vorher vom HVSA seinen Pass und konnte damit die Mannschaft erstmals aktiv unterstützen.

Aus der Vergangenheit weiß man genau wozu der Gast aus Radis fähig ist und war somit gewarnt.
Im Vorfeld hielt der Trainer der Holzdorfer eine deutliche Ansprache an das Team und jeder Spieler müsse hier heute 105 % bringen.
Im Spiel nach vorne ging es diesmal eher darum, über schnelle und einfache Tore davon zu ziehen und nicht wie gewohnt über das Positionsspiel im Angriff zum Erfolg zu kommen, da der Rückraum der Hausherren aufgrund der fehlenden Spieler sehr dünn besetzt war.

Mit Anwurf für den Gast begann das Spiel und sie konnten ihren ersten Angriff gleich verwerten und mit 1:0 in Führung gehen. Dies sollte allerdings auch die letzte Führung für den Gegner gewesen sein. 
Holzdorfer zeigte, dass sie eine Mannschaft sind und die Vorgaben des Trainers umsetzen wollten indem sie sich die Bälle in der Abwehr erarbeiteten und die Torleute an diesem Tag eine sehr gute Figur machten. Im Umkehrspiel nach vorne konnten sie zusätzlich schnelle Angriffe und Konter einleiten. 
Folgerichtig sah man sich nach knapp 10 Minuten mit 8:2 in Front. Eine Auszeit der Gäste änderte nichts an der Situation und Holzdorf setzte sich immer weiter ab. 
Über die Spielstände 15:8 und 19:10 zeigten die Holzdorfer einen enormen Kampfgeist und eine solide geschlossene Mannschaftsleistung.
Verdient gingen sie somit mit einem 20:12 Halbzeitstand in die Pause.

Das wieder einmal gut 10 hundertprozentige Großchancen fahrlässig liegen gelassen wurden mahnte Trainer Reimo Ziemer deutlich an und versuchte die Mannschaft wachzurütteln.
In der zweiten Halbzeit wird man vermutlich wieder an die konditionellen Grenzen gehen müssen, deshalb sollte man die einfachen Torchancen besser nutzen und effektiver im Abschluss werden.

Doch die zweite Halbzeit begann gar nicht nach dem Geschmack der Holzdorfer.
Mit einem 4:0 Torelauf verkürzten die Gäste den Vorsprung zum 21:16 und schnupperten hier plötzlich wieder Morgenluft.
Glücklicherweise rappelten sich die Hausherren nach der verschlafenen Anfangsphase der zweiten Halbzeit auf und spielten nun endlich wieder Handball.
Über eine schnelle Spielweise, der guten Abwehr- und Torwartleistung konnte man den Gegner mehr und mehr auseinandernehmen und stellte beim 25:17 wieder den alten Vorsprung her. 
Beim 29:19 nach knapp 45 gespielten Minuten konnte man erstmals einen 10-Tore Vorsprung herausarbeiten.
Das die Belohnung für das 30. geworfene Tor an diesem Tag an Trainer Reimo Ziemer ging war dem geschuldet, dass man gewöhnlich in letzter Zeit hierauf länger warten mußte.
Nach der 1. vergebenen Großchance verkündete der Trainer, das es dieses Mal auf seine Kosten geht und seine Worte wurden erhört. Prompt fiel der 30. Treffer der Partie für die Holzdorfer.

Gut 10 Minuten vor Schluss kam dann der Moment für Neuzugang Pierre Naundorf.
Seinen ersten Einsatz im Holzdorfer Trikot krönte er zunächst mit einem verwandelten 7-Meter Strafwurf ehe er im späteren Spielverlauf noch einmal mit einem herrlich herausgespielten Wurf von der Außenposition abgeklärt einnetzte. 
Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem 38:25. 

Mit diesem Sieg verabschieden sich die Holzdorfer vor heimischer Kulisse aus dieser Saison, da das letzte Spiel auswärts in Zerbst am kommenden Woche ausgetragen wird.
Dieses Spiel wird entscheiden wo man am Ende dieser Saison stehen wird.
Beide Mannschaften sind nicht nur punktgleich (ebenso Brehna, Coswig 1 Punkt mehr) sondern stellen mit jeweils 673 geworfenen Toren die besten Offensiven der Liga - Spannung pur vorprogrammiert!

Mit einer Niederlage rutscht man auf Platz 5 ab.
Mit einem Sieg hält man sich jedoch die Chance offen noch den 2. Platz der Liga zu erreichen.
Allerdings ist man hierfür auf Schützenhilfe aus Brehna angewiesen. Diese spielen zeitgleich in Coswig.


Falls den Männern aus Brehna dieses schwierige Unterfangen gelingen sollte, werden sich die Holzdorfer (wie schon im letzten Jahr bei den Männern der TuS Radis) angemessen mit elektrolythaltigen Kaltgetränken bedanken.

 

Nächstes und letztes Spiel der Saison:
30.04.2016 um 16:30 Uhr in Zerbst
Es geht um Silber / Bronze!! Die Unterstützung der Fans wird dringend benötigt.

Strafwürfe: Holzdorf 4/5  Radis 3/3
Zeitstrafen: Holzdorf 1x 2min  Radis 2x 2min

Es spielten:
Reimo Ziemer (MV), Kay Duhnsee (Tor), Hagen Hammerlik (Tor), Jan König, Florian Werner, Martin Töpfer, Mathias Radunz, Eric Ziemer, Dirk Wendler, Dave Stoye, Pierre Naundorf

Reviw on bokmaker Number 1 in uk http://w.artbetting.net/ William Hill
Full Reviw on best bokmaker - Ladbrokes http://l.artbetting.net/ full information
Ranking bookmakers sites
Free Themes | bigtheme.net