Holzdorf gegen ABUS Dessau

Geschrieben von Kay.

 DSC9108Holzdorf gegen Abus Dessau 26:27 (11:16)

(Text: Florian Werner / Kay Duhnsee)

In den vergangenen Jahren war es die SG Abus Dessau, welche sich in den Partien mit den Holzdorfern durch aufkommende Hektik im Spiel und unnötige Meckereien selbst ein Bein stellte und damit die Spiele aus der Hand gab.

Am letzten Spieltag, vergangenen Samstag, sollte sich die Abus-Sieben aber cleverer anstellen. 

Das Spiel stand im Vorhinein unter keinem guten Stern für „Frisch Auf“. Während die Bauhausstädter mit einer vollen Bank antreten konnten, musste Holzdorf wieder mit sehr wenig Personal auskommen. Wichtige Stützen fehlten den „Frisch Auf‘lern“ in diesem Spiel.
Eric Ziemer, Christoph Schwager, Pierre Naundorf und Torben Günther fehlten berufsbedingt. Hinzu kamen die Langzeitverletzten Matthias Lehmann, Dirk Wendler, Kay Duhnsee und Stefan Schwager die ebenfalls nur von der Seitenlinie aus zuschauen konnten.

Vor Beginn der Partie stellten sich viele die Frage ob „Frisch Auf“ in einer Krise steckt. Denn nach der unnötigen Niederlage gegen die SG Kühnau und dem schwachen Auftritt bei der HSG Wolfen war es vor allem die mentale Einstellung über die bei den Holzdorfern ernsthaft gesprochen werden musste.
Und das dieses Thema noch lange nicht ausdiskutiert ist, sah man den Hausherren direkt zu Beginn der Partie an.

Abus eröffnete die Partie, vertändelte gleich den ersten Ball und Holzdorf konnte Kontern. Doch diese Chance wurde kläglich vergeben und von da an stellte man sich zurecht die Frage ob die Konzentration und Motivation noch in der Kabine geblieben ist.
Technische Fehler, die sonst nur im Jugendbereich üblich sind, bestimmten das Holzdorfer Spiel.
Die Dessauer wussten diese Unsicherheiten eiskalt auszunutzen und konnten prompt die Führung im Spiel übernehmen.

Holzdorfer blieb zwar bis zur 20. Minute immer dran, jedoch schafften es die Gäste den „Frisch Auf“ mit ihrem langsamen und behäbigen Spiel regelrecht einzuschläfern.
Dies darf jedoch kein Grund für die letzten 10 Minuten der ersten Hälfte sein.
Beim Stand von 9:10 brach Holzdorf nämlich völlig ein.
Das Abwehrverhalten war eine Katastrophe und im Spiel nach vorne ging nicht mehr viel. Dazu kamen einige Meckereien gegen die Schiedsrichter und untereinander, so daß die Unruhe im Spiel immer größer wurde.
Die Folge daraus, ein 11:16 Rückstand zur Pause.

Dementsprechend laut erwies sich die Ansprache von Coach Ziemer in der Halbzeit.
„Frisch Auf“ darf den Zuschauern in eigener Halle so eine Leistung auf keinen Fall anbieten.

Bis zur 45. Minute änderte sich jedoch wenig am Holzdorfer Spiel. Weiter viele technische Fehler, unnötig hektisch abgeschlossene Angriffe und schlechte Individualleistungen bestimmten das eigene Spiel. Einzig und allein Hagen Hammerlik im Tor zeigte an diesem Tag annähernd Normalleistung.
Aber Holzdorf wäre nicht Holzdorf und vor allem nicht in heimischer Halle, wenn nicht noch etwas passieren sollte.
In den letzten 15 Minuten erwachte Holzdorf.
Aber es war nicht mehr viel Zeit um einen 5-Tore-Rückstand aufzuholen und Abus merkte das sich das Blatt wendete.
Mit Clevernis spielte Abus jeden Angriff gefühlte 3 Minuten und nahm auch bei Fouls etliche Zeit von der Anzeigentafel.
Trotzdem verkürzte Holzdorf Tor um Tor.
Die Taktik von Abus Dessau, den Holzdorfern über das Zeitspiel beizukommen, ging in diesem Spiel voll auf.
Am Ende verliert „Frisch Auf“ mit 26:27.

Die Spielweise der Gäste und manch fragwürdige Entscheidung der Unparteiischen darf für Holzdorf’s Handballer aber keinesfalls eine Ausrede sein. Dieses Spiel verlor man durch eigene Fehler.
Zwar lässt sich vor allem auf die letzten 15 Minuten des Spiels aufbauen, jedoch muss die Frage nach der nötigen Einstellung, Motivation und dem Siegeswillen weiter gestellt werden.

„Frisch Auf“ hat nun vor dem nächsten Ligaspiel noch ein wenig Zeit um sich wieder zu finden, denn am kommenden Wochenende muss die Holzdorfer Sieben im Achtelfinale des HVSA-Pokal ran.
Zu Gast wird der Landsberger HV, aus der Verbandsliga Süd (Platz 6) sein.
Allerdings in ungewohnter Umgebung, denn das Spiel findet um 19 Uhr in der Gymnasiumhalle Jessen statt.

Zeitstrafen: Holzdorf  2x 2-min  Abus  3x 2-min
7-Meter: Holzdorf  2/3 Abus  4/8

Es spielten:
Reimo Ziemer, Dirk Wendler, Kay Duhnsee (MV), Hagen Hammerlik (Tor), Martin Töpfer, Maximilian Müller, Jan König, Florian Werner, Michael Radunz, Christian Müller, Patrick Deckert, Mathias Radunz

Reviw on bokmaker Number 1 in uk http://w.artbetting.net/ William Hill
Full Reviw on best bokmaker - Ladbrokes http://l.artbetting.net/ full information
Ranking bookmakers sites
Free Themes | bigtheme.net