Männer: Kühnau gegen Holzdorf

Geschrieben von Kay.

 DSC3019Kühnau gegen Holzdorf 28:28 (13:12)

(Text: Florian Werner)

Keine Zeit zum Verschnaufen „Frisch Auf“ kommt über den Kampf - Holzdorf wahrt die Chancen auf die Meisterschaft
 
Am vergangenen Sonntag, kurz nach dem grandiosen Derbysieg gegen den Jessener SV 53, stand das Nachholspiel gegen die SG Kühnau an.
Die Vorraussetzungen für dieses Spiel standen denkbar schlecht.
Zum einen hatten alle Spieler von „Frisch Auf“ noch das Derby vom Vortag in den Knochen und zum anderen ging die Reise nach Kühnau, in eine Halle mit absolutem Harzverbot die auch gern einer Schlittschuhhalle gleichen könnte.
Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab, in dem keines der beiden Teams so richtig Zugriff aufs Spiel bekam.
Die Abwehrreihen dominierten dieses Spiel. Bis zum ersten Treffer dauerte es gut 6 Minuten.
Die Schiedsrichter hatten von Anfang an gut zu tun und verteilten reichlich progressive Strafen.
Sicherlich wussten die Kühnauer von der Doppelbelastung der Holzdorfer an diesem Spieltag und versuchten mit Härte gegen den Mann den Holzdorfern den Zahn zu ziehen.
Das dies gegen „Frisch Auf“ kein adäquates Mittel ist zeigten Diese eindrucksvoll.
Auch wenn es schmerzt gingen die Holzdorfer immer weiterhin dahin wo es weh tut.
Auch wenn Kühnau mit 3:0 in Front ging wussten die Holzdorfer durch Kampfgeist und „Frisch Auf“-Mentalität zu antworten.
Beim 5:5 nach 12 Minuten sind auch die Holzdorfer im Spiel angekommen und belohnten sich mit Kampf, Leidenschaft und der gewissen Portion „Frisch Auf“ mit dem Unentschieden.
Fortan entwickelte sich ein schnelles Spiel indem die Holzdorfer stets einem Rückstand hinterherliefen. Kräftezehrend antwortete „Frisch Auf“ immer wieder durch klug gespielte Züge und konnte immer in Schlagdistanz bleiben.
Kurz vor Schluss der ersten Halbzeit noch einmal Aufregung.
Gegen die Bank der SGK gab es, nach grober Beleidigung gegen die Schiedsrichter, eine rot-blaue Karte.
Interimstrainer Michael Radunz mahnte seine Mannen dazu sich nun ruhig zu verhalten und nicht auf Äußerungen der Heimsieben einzugehen.
Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein hitziges Spiel dass mit der Schlusssirene 13:12 endete.
In der Halbzeit analysierten die Holzdorfer vor allem die magere Durchschlagskraft in der Offensive. Diese sollte forciert werden um in Durchgang 2 wieder die Oberhand über das Spiel zu gewinnen.

Halbzeit zwei begann jedoch nicht wie von den Holzdorfern erhofft.
Schnell setzte sich die Heimsieben auf bis zu 17:14 ab.
„Frisch Auf“ rannte stets einem Rückstand hinterher und hatte alle Mühe in Schlagdistanz zu bleiben.

Dass das Derby vom Vortag noch in den Knochen hängt war jedem einzelnen Spieler anzusehen.
Die Beine schwer, die Knochen schmerzend und zu oft einen Schritt zu langsam verlief das Spiel bis zur Mitte der Halbzeit ausgeglichen.
Holzdorf nun mit einem teilweise 4- Tore Rückstand rüttelte sich jedoch nochmal.
Da war er wieder, der „Frisch Auf“-Spirit. Es ging ein Ruck durch die Mannschaft der das Ergebnis von 23:20 auf 24:25 für die Holzdorfer umstellte.
Mit enorm viel Kampfgeist und Siegeswillen stämmten sich die Männer des TV mit aller Macht gegen eine drohende Niederlage.
Spätestens beim 25:27 brachen dann alle Dämme und letzte Energiereserven wurden freigesetzt.
Die SG Kühnau schien mit dem Latein am Ende denn „Frisch Auf“ holte trotz physischer Unterlegenheit wieder auf.

Die Schlussphase sollte dann nichts für schwache Nerven werden.
Kühnau stämmte sich nun ebenfalls mit aller Macht gegen die Holzdorfer und wollte die eigenen Chancen auf die Meisterschaft wahren.
Mit einem 3-0 Lauf stellten sie das Ergebnis auf der Anzeigetafel wieder auf 28:27.
In der Folge gab es hitzige Aktionen im Holzdorfer Team, eine Zeitstrafe für Meckern gegen die Unparteiischen sorgte dafür das die Holzdorfer das Spiel auch noch in Unterzahl zu Ende bringen sollten.
Ein klug gespielter Angriff sorgte für das vielumjubelte Unentschieden 90 Sekunden vor Schluss.
Theoretisch sollten 90 Sekunden reichen um noch einmal in Ballbesitz zu gelangen, leider nur theoretisch. Die SGK machte den Anschein gar nicht mehr spielen zu wollen, ließ die Zeit weiter runterlaufen und war offensichtlich mit diesem Punkt zufrieden.
Am Ende eines hitzig geführten Spieles trennten sich beide Teams, wie auch schon im Hinspiel, mit 28:28 Unentschieden.

Wenn man die Ausgangslage vor dem Spiel betrachtet kann man auf „Frisch Auf“-Seite zufrieden sein.
An einem Doppelspielwochende 3 Punkte gegen Mannschaften einzufahren die oben mitspielen gilt es erst einmal zu holen.
Ein kleiner Wermutstropfen bleibt dennoch.
„Frisch Auf“ war so nah dran ein fast perfektes Wochenende zu veredeln. Nichts desto trotz können die Männer des TV stolz auf das Erreichte sein.
So eine Energieleistung gleich zwei mal an einem Wochenende abzurufen zeigt wie viel Leidenschaft in dieser Mannschaft steckt.

Den Traum vom eigenen Saisonfinale haben sich die Holzdorfer erfüllt.
Am kommenden Samstag bedarf es allerdings aufgrund des Remis gegen die SG Kühnau nun einen Sieg mit 8 Toren Unterschied gegen den Ligaprimus aus Coswig um die Meisterschaft zu gewinnen, dazu muss Kühnau noch in einem Spiel Federn lassen.
Sicher kein leichtes Unterfangen, aber auch nicht unmöglich.

Zeitstrafen: Kühnau 4x 2-min (1x glatt Rot m.B.)  Holzdorf 4x 2-min.
7-Meter: Kühnau 1/1 Holzdorf  1/1

Es spielten:
Michael Radunz, Anna Thiel, Stefan Schwager, Thomas Fichte (alle MV), Torben Günther, Hagen Hammerlik, Kay Duhnsee (Tor), Maximilian Kernke, Eric Ziemer, Pierre Naundorf, Patrick Deckert, Jan König, Florian Werner, Carsten Teßmann, Christian Müller, Ronny Lustig, Martin Töpfer, Mathias Radunz

Reviw on bokmaker Number 1 in uk http://w.artbetting.net/ William Hill
Full Reviw on best bokmaker - Ladbrokes http://l.artbetting.net/ full information
Ranking bookmakers sites
Free Themes | bigtheme.net