DSC0021Holzdorf gegen Zerbst 35:34 (17:13)

Saisonfinale in Holzdorf.

Sechster gegen Aufstiegsaspirant und Tabellenzweiten Zerbst.
Es war alles angerichtet für ein Spiel, bei dem es für Zerbst um Alles geht.
Eine Niederlage begräbt im Vergleich zum HBC die Chance auf den Meistertitel und den Aufstieg. Ein Sieg würde beides in die Hände des HBC legen (2 Spiele offen)

Zumindest war das die Vorgabe bis Freitag Abend, bevor der HBC am grünen Tisch die Punkte des abgesagten Spieles gegen Zerbst zugesprochen bekamen.
Damit stand Freitag fest, der HBC muss gegen Jessen verlieren (Endstand 33:43 für HBC) und Zerbst muss gewinnen, um noch die Chance zu haben Meister zu werden. (HBC muss noch gegen Brehna spielen)

Es war also alles angerichtet für ein spannendes Spiel.
Die Ergebnisse aus Jessen zeigten aber schnell kurz vor dem Spiel, dass Zerbst auf die Unterstützung der Jessener nicht zählen konnten und der Meistertitel an den HBC geht.

Trotz fehlender Spieler (Simon Weißkirchen, Christian Müller, Pierre Naundorf, Torben Günther) und einem angeschlagenen Christoph Schwager war die Ansprache von Trainer Reimo Ziemer ruhig und aufbauend.
Für einander einstehen, Spaß haben und die Leistung wie gegen den HBC abrufen, dass reicht.

So entwickelte sich auch ein spannendes Spiel, in dem Holzdorf immer ein wenig die Nase vorne hatte.
Die Spielzüge, welche Freitags beim Training überhaupt nicht funktionierten, klappten wie am Schnürchen.
Die Abwehr griff zu und brachten Zerbst manchmal zur Verzweiflung und damit zu technischen Fehlern oder Kay Duhnsee im Tor (Quote 31% und 2 gehaltene 7-Meter) konnte sich in Zusammenarbeit mit der Abwehr auszeichnen.
Andersrum durfte Holzdorf sich im Angriff aber keine Schwäche leisten.
Technische Fehler wurden sofort durch schnelle Gegenstöße der Zerbster bestraft.

Trotzdem konnte sich die Heimsieben in der ersten Halbzeit immer mehr absetzen und erreichte über 3:2 (5.) und ein 11:8 (20.) eine komfortable Halbzeitführung von 17:13.

Auch wenn Zerbst sicherlich durch die Entscheidungen am grünen Tisch und dem Ergebnis aus Jessen nicht ihr bestes Spiel zeigten, mahnte Trainer Reimo Ziemer zur Vorsicht. Ebenfalls sprach er die Einteilung der Kräfte an, da der Kader sehr übersichtlich war und das Spiel und vor allem die englische Woche mit 3 Spielen in 8 Tagen nicht spurlos an der Mannschaft vorbeigegangen war.

Dies zeigte sich dann auch in der 40. Minute, als Zerbst auf 22:20 herankam.
Die Sicherheit im Angriff, auch bedingt durch eine Umstellung der Zerbster Abwehr, ging verloren.
In der Abwehr fand Zerbst immer wieder Lücken um erfolgreich abzuschließen.
In der 42. Minute konnten sie dann zum 23:23 ausgleichen.
Aber auch hier zeigte Holzdorf wieder, man darf sie nie abschreiben.
Mit Maximilian Kernke und Christoph Schwager legte Holzdorf innerhalb von 2 Minuten wieder auf 26:23 vor.
Dies allerdings unter hohem Verlust!
Nach seinem Torwurf kam Christoph Schwager (4 Tore) nach einer Zerbster Abwehraktion so unglücklich auf, dass er mit einer Platzwunde am Kopf nicht weiterspielen konnte.
Trotz resultierender roten Karte gegen Zerbst, blieb das Spiel dann auf Augenhöhe.
In der 47. Minute (27:25) drehte Maximilian Kernke (8) dann auf und brachte Zerbst mit 3 Toren aus dem Rückraum in Folge zur Verzweiflung (30:26).
Als dann in der 52. Minute Zerbst in doppelter Unterzahl auf dem Feld stand (31:27), schien das Spiel zu Gunsten Holzdorf entschieden zu sein.

Doch weit gefehlt.
Im Angriff wurden technische Fehler gemacht oder der Torwart hielt die Versuche.
In der Abwehr spielten die 4 verbliebenen Zerbster die Holzdorfer zum Erschrecken aller Fans teilweise sehenswert aus.
Der Vorsprung verkürzte sich auf 32:30.
Eine Holzdorfer Unterzahl (57.) ließ dann das Spiel bei 32:31 sehr spannend werden und die eh schon sehr gute und lautstarke Fangemeinde beider Mannschaften kochte, so dass die Ordner alle Hände voll zu tun hatten, die aufgeheizte Stimmung in den Griff zu bekommen.

Zerbst konnte auf 32:32 ausgleichen und jetzt war es an Jan König (4), nachdem Zerbst Maximilian Kernke in Manndeckung nahm, mit 2 Toren immer wieder die Führung herzustellen (33:32 und 34:33).
In der 59. Minute konnte Zerbst wieder ausgleichen, bevor Holzdorf zum letzten Angriff kam.
Die Zeit diesmal gut runtergespielt und eine 7-Meter-Entscheidung (Abwehr im Kreis) bescherte Holzdorf nach Ablauf der 60 Minuten eine Siegchance gegen Zerbst.
Mathias Radunz (6) erzielte dann gewohnt sicher den Siegtreffer zum 35:34.

Ein versöhnlicher Abschluss der Saison für den TV „Frisch auf“ Holzdorf.

Wir bedanken uns bei allen Fans, die uns zahlreich und lautstark unterstützt haben!

Zeitstrafen: Holzdorf 1x 2-min. Zerbst  5x 2-min. (1x glatt Rot)
7-Meter: Holzdorf 3/3  Zerbst 4/6

Es spielten:
Reimo Ziemer, Stefan Schwager (MV), Kay Duhnsee (Tor), Maximilian Kernke, Eric Ziemer, Jan König, Luca Gotthardt, Michael Radunz, Christoph Schwager, Tim Raschig, Lucas Martin, Mathias Radunz

You have no rights to post comments